Burgmannen-Tage und Authentizität

Es gibt keinen A-Check im eigentlichen Sinne, denn wir werden nicht deine Authentizität beurteilen. Wir sind auf einer Museumsveranstaltung und das Museum erwartet von uns allen, dass wir in der Lage sind eigenständig Authenzität zu erreichen.

Was sich das Museum darunter vorstellt, lässt sich hier genauer nachlesen:
https://www.museum-vechta.de/images/Burgmannen-Tage/Regelwerk_Burgmannen-Tage.pdf

Was wir als Kampf-Orga stattdessen machen und anbieten:

Der Schnack findet Samstag und Sonntag zwischen 13:00 und 14:30 Uhr in einem eher gemütlichen Rahmen als Kaffeekranz im Heydenwall-Camp statt. Ansprechpartner hierfür sind Freese und Henrik.
Dort kannst du mit uns über deine Ausrüstung sprechen. Du kommst am besten in der Gewandung, über die wir zusammen schnacken sollen oder bringst die Teile mit, die dafür nötig sind.
Folgende Aspekte spielen dabei eine Rolle: Was hast du dir dabei gedacht? Ergibt die Darstellung ein stimmiges Gesamtbild? Und wie kannst du das weiter verbessern oder ausbauen? Was du im Anschluss daraus machst und wie viel von der Rückmeldung du mitnimmst, bleibt natürlich dir überlassen.

Die Leitfragen zu der von dir dargestellten Person sind dabei:

  • In welche Zeit gehört sie?
  • Von wo kommt sie?
  • Zu welcher Gesellschaftsgruppe gehört sie (z.B. Stand, Beruf)?
  • In wieweit ist sie repräsentativ (gewöhnlich / ungewöhnlich)?

Im Zentrum muss aber nicht unbedingt dein Outfit für das Schlachtfeld stehen, sondern wir möchten auch gerne über euer Lager reden. Weil die Authentizität der Lager ein zugegebenermaßen nicht ganz leichter Punkt ist, hoffen wir hier besonders auf euer Interesse am Austausch, um insgesamt eine Qualitätsverbesserung zu erleichtern.

Kurz vor den Kämpfen werden wir eine Anscheinsprüfung der Kämpfenden machen, den Photo-versau-Check („PVC“). Wenn uns dabei etwas auffällt, das unserem Verständnis des historischen Bildes grob widerspricht, werden wir dich auffordern, dies direkt zu korrigieren oder du bist halt raus. Wer beim A-Schnack gewesen ist, wird dabei nicht auf Unerwartetes treffen. Von denjenigen, die nicht dort waren, wird erwartet, selber auf das historische Bild zu achten.

Hier ein paar Hinweise, was für uns gar nicht geht:

  • Fliegengitter, ​Masken
  • Moderne Symbolik, insbesondere bei übermäßigem Gebrauch davon
  • sichtbarer Kunststoff
  • Überproportionierte oder sichtbare moderne Handschuhe
  • Phantasierüstungen aller Art (sichtbare Lederrüstungen oder Armschienen)
  • extremes Mischen der Epochen
  • abstruse Gambesons (schwarz/Ledersofas)
  • absurde Farben und Lacke
  • Schwertwaffen ohne Scheide

Wir sind beim A-Schnack gerne bereit, uns durch vorgelegte Funde von Neuem überzeugen zu lassen. Der A-Schnack findet allerdings vorher statt und nicht während der Kampfvorbereitung. Wir werden keine Regeln diskutieren, wir entscheiden nach eigenem Gutdünken. Wir sind dennoch interessiert an Vorschlägen und Hinweisen zur Verbesserung. Außerdem haben wir zur Inspiration ein paar Beispieldarstellungen zusammengestellt, die uns sehr gut gefallen. Wir würden uns freuen, Vergleichbares bei den Burgmannen-Tagen auf dem Huskarl-Schlachtfeld oder beim Wargame sehen zu können.
Ihr findet sie unter diesem Link: Beispiel-Darstellungen - Burgmannen-Tage Vechta

  • fechtkunst/bmt_a_check.txt
  • Zuletzt geändert: 2022-05-06 22:50
  • von admin_falke