Neustadt-Glewe 2012 06 01-03

Im Zuge des 20. Burgfests in Neustadt-Glewe fanden wieder mehrere Schlachten im Huscarl-Stil statt.
Zum Vergrößern auf die Bilder klicken.

Photo: Vor der ersten Schlacht treffen sich die Kämpfende in der Mitte des Schlachtfeldes und halten ihre Banner zusammen, um den spirituellen Segen zu erbitten, auf dass es faire und sichere Kämpfe gebe.

Photo: Während sich die Kriegerinnen und Krieger beider Seiten allmählich aufstellen, wird schnell noch versucht, Diplomatie zu betreiben. Ein Wikinger mit einem slawischen Helm versucht, einem Kommandeur einen Beutel mit wertvollem Inhalt zu übergeben.

Photo: Um der Erschöpfung zwischen den einzelnen Durchgängen der Schlacht in praller Sonne entgegen zu wirken, helfen sich die Kämpfende gegenseitig: Ein Gerüsteter mit Lamellar und Vendelhelm bekommt Wasser gereicht. Sein Gesicht ist rot vor Anstrengung.

Photo: Die Schlacht beginnt. Während die angreifende Seite bereits die Mitte des Schlachtfelds passiert hat, bekommen die Verteidiger endlich das Zeichen, vorzugehen.

Photo: Die Kämpfe toben und die ersten besiegten liegen bereits auf dem Boden. Auf der linken Bildseite drückt sich ein Keil in die gegnerische Linie. Die Krieger schützen sich mit vielen Rundschilden in alle Richtungen.

Photo: Zwei Gerüstete werden von einem sogenannten "Bus" überrumpelt und aus dem Gleichgewicht gebracht. Eine Gruppe der Gegenseite stürmt dicht gestellt in die Linie, um einen Durchbruch zu erzeugen oder zumindest einen Druckpunkt.

Photo: Ein Blick durch die Kampfzone der Schlacht. Vorne im Bild wird noch erbittert gefochten, während sich hinten im Bild Wege durch einen großen Haufen Gefallener gebahnt werden müssen, um wieder in Waffenreichweite zu kommen. Ein Mutiger balanciert auf den Schilden, die die Besiegten zum Schutz über sich gelegt haben.

Photo: Der Raum der Verteidiger wird knapp. Die Linien sind zwar ausgedünnt, aber es ergibt sich noch keine Möglichkeit zum Durchbruch. Die Angreiferseite kontrolliert mittlerweile etwa drei Viertel des Feldes. Das Foto ist durch von der Schlacht aufgewirbelten Staub getrübt.

Photo: Übersicht des kleinen, mit einem Holzaun eingefassen Schlachtfelds von der Burg aus. In einem neuen Schlachtdurchgang versucht die Verteidigerseite zu taktieren und spiel mit eiem zurückgezogenen Zentrum. In diese "Killbox" soll der Gegner gelockt werden, um von den Flanken aufgerieben zu werden. Allerdings ist der Rückzugsraum, um eventuell Reserven zu verschieben sehr begrenzt.

Mit freundlicher Genehmigung von fotofloh und Timo Ott.

  • heydenwall/neustadt-glewe_2012_06_01-03.txt
  • Zuletzt geändert: 2021-10-05 14:43
  • von Falke